VORBRENNER: SUPERNOVA

Electro Live Cinema

SUPERNOVA – Electro Live Cinema ist eine Mashup-Aufführung von Film und Livemusik, basierend auf einer interpretativen Neufassung von sogenannten „orphan films“ („Waisenfilme“) aus vergangenen Jahrzehnten: Vintage Clips, Filme, Werbesendungen und Konzernvideos, ausrangiert und abgelegt als Abfallprodukte der Moderne. Gezeigt werden wunderbare, erschreckende, überraschende und manchmal auch einfältige Bilder: von banalen Werbespots für Wundpflaster, unrealistischen Rekonstruktionen von Mondlandschaften bis hin zu verstörenden Tierexperimenten.

Die preisgekrönte Dokumentarfilm-Cutterin und Regisseurin Beatrice Segolini und der Musiker und Komponist Joachim Planer laden die Zuschauer*innen ein, sich durch freie Assoziation auf eine Reise zum Schnittpunkt von Kino und Geschichte, Musik und visueller Poesie zu begeben. Die experimentelle Klanglandschaft hebt die Bilder aus dem Kontext, schafft neue Verbindungen und spielt mit der Euphorie alter Versprechen und den zynischen Echos unserer Gegenwart.

Das rekonstruierte Material reflektiert uns als Gesellschaft und zeigt unsere unendliche Unachtsamkeit auf: Wie viel von dem, auf das wir heute stolz sind, lässt unsere Nachkommen vielleicht irgendwann erschaudern? Wie viele unserer Ängste und Sorgen aus der Vergangenheit schlummern noch immer in unserem kollektiven Unterbewusstsein? Und wie geschickt sind wir geworden, sie zu verdrängen und zu verbergen?

 

Freier Eintritt

Veranstaltungen:
Mittwoch, 09. September 2020, 20 Uhr (Filmscreening mit Live-Musik)
Freitag, 11. September 2020, 20 Uhr (Filmscreening mit Live-Musik)
Samstag, 12. September 2020, 20 Uhr (Filmscreening mit Live-Musik)

 

Beatrice Segolini (Regie, Schnitt, zusätzliche Perkussion und Stimme)
(*1991, Italien) Zwischen 2010 und 2014 studiert Beatrice Soziologie mit dem Schwerpunkt Qualitative Forschung, Sozialpsychologie und Anthropologie an der Universität von Trient. Zeitgleich beginnt sie in der Filmindustrie zu arbeiten und ist Mitbegründerin der Organisation “SocioCinema“, ins Leben gerufen, um Menschen dazu zu ermutigen, selbst kleine Dokumentationen über soziale Probleme zu drehen. Ihr Studium schließt sie mit dem Essay: “Moving compromises: the visual anthropology in the documentaries of Bateson and Mead“ ab und beginnt an der Zelig Dokumentarfilm Schule Bozen/Südtirol zu studieren. 2016 schließt sie das Studium als Cutterin ab und führt zudem Regie bei ihrem ersten langen Dokumentarfilm “The Good Intentions“, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wird. Die folgenden Jahre lebt und arbeitet sie in Belgien, Deutschland und Italien und arbeitet bei verschiedenen kleineren Projekten im Dokumentarfilm und Theater. 2018 gründet sie zusammen mit dem Musiker und Künstler Joachim Planer das Künstlerkollektiv DOGSTAR2. Im selben Jahr schneidet sie außerdem den Dokumentarfilm “The Valley“ von Nuno Escudeiro (72’), der den “Emerging Filmmaker Award“ des HOTDOCS Film Festivals in Toronto (Kanada) gewinnt und im Mai 2019 als kürzere TV-Fassung auf Arte und Public Sénat (Frankreich) ausgestrahlt wird. Beatrices Fokus liegt zur Zeit auf der Erweiterung ihres künstlerischen Horizonts, weg von der eingeschränkten Methodik der puren Filmindustrie, um sich weitgehend dem breiten Spektrum der Bildkunst und des Geschichtenerzählens zu widmen.

Joachim Planer (Originalmusik, Instrumente und Stimme)
(*1985, Italien) Joachim Planer ist ein Südtiroler Künstler, Musiker, Singer-Songwriter und Komponist. Seine Arbeit verkörpert alle Charakteristiken seines Geburtslandes: Eklektizismus, Ambiguität, Kollision und Natur. Immer versucht, jegliche Grenzen im kreativen Denken und der Ausdrucksmittel aufzuheben, widmete sich Joachim von 2010 bis 2018 weitgehend der Bildenden Künste indem er sich eines breitem Spektrums an Techniken wie Malerei, Grafik, Video, Musik und Performance bedient. Ab 2018 legt er seinen künstlerischen Fokus dann hauptsächlich auf die Musik und erschafft das Alter Ego “FORTUNE COOKIE“, womit er einen persönlichen Grundstein für eine neue Phase der Live Performance legt. Unter dem selben Namen spielt er 2019 zusammen mit dem Sänger June Niesein die “NO PAIN TOUR” in Südtirol und Österreich. Im selben Zeitraum unterzeichnet er einen Vertrag bei dem Independent Label Alien Chord Records und veröffentlicht seine erste Single “Moon“, die Teil einer im Sommer 2019 veröffentlichten EP ist. 2019 komponiert er ebenfalls zwei zusätzliche Tracks zum Soundtrack für den Dokumentarfilm “The Valley“ von Nuno Escudeiro. Neben einer Solo-Tour ist für Herbst 2019 das Musikalbum “SPACE” geplant.

Informationen zum VOBRENNER unter www.vorbrenner.org

Termine

Mittwoch 09.09.2020 20:00
Freitag 11.09.2020 20:00
Samstag 12.09.2020 20:00
Freier Eintritt
Mehr Infos zum VORBRENNER auf www.vorbrenner.org