24 h. wir bleiben wach

multimediale 24-stündige Performance / eine Produktion von WortKlangWelt und Soliarts

Bitte beachtet die geltenden COVID-19-Schutzmaßnahmen im BRUX, ihr findet sie hier.
Im Sinne eines guten Miteinanders: Bitte nehmt euch kurz Zeit und lest sie euch durch, am besten direkt am Veranstaltungstag (die Maßnahmen werden laufend aktualisiert).

Bei Fragen bitte melden: info@brux.at






24 h. wir bleiben wach
Eine multimediale 24-Stunden-Performance: Fr 19. Nov, 11 Uhr bis Sa 20. Nov, 11 Uhr



Prekär. Unverzichtbar


24-Stunden-Betreuer:innen arbeiten in Österreich unter prekären Bedingungen. Prekär ist auch die Lage jener Menschen, die diese Form der Unterstützung dringend brauchen. Betroffen sind außerdem die An- und Zugehörigen der Betreuten. Beteiligt an dem gesamten System sind noch viele andere Akteur:innen, die es prägen, gestalten, aushalten oder nutzen. Das Projekt „24 h. wir bleiben wach“ ist eine vielschichtige und vielstimmige, interaktive Performance, die in einem Raum (BRUX Freies Theater Innsbruck) 24 Stunden lang stattfindet und somit bewusst an die Grenzen der Belastbarkeit von Künstler:innen und Publikum geht. Der „Patient“, der hier einmalig 24 Stunden lang „betreut“ wird, ist kein Mensch, sondern das österreichische System der 24-Stunden-Betreuung.

 

Gemeinsam in Bereitschaft.
Kulturschaffende, Aktivist*nnen, Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und das Publikum: Ein 24-Stunden-Einsatz


Das Projekt besteht aus mehreren Ebenen, die einander ergänzen, überlagern und beeinflussen.

> Durchgehend: Musizieren auf der Bühne (Improvisation)
> Ständig, aber in unregelmäßigen Abständen: Zuspielung von Ausschnitten aus Interviews mit „Beteiligten“
> Ständig: Reaktion der Musik auf diese Zuspielungen
> Impulse von „geladenen Gästen“, die sich zur Situation des „Patienten“ äußern und ebenfalls jederzeit auf das Unvorhersehbare (die zugespielten Originaltöne) reagieren müssen
> Laufende, öffentliche Dokumentation des Geschehens unter Einbezug von Reaktionen des Publikums
> Während der gesamten 24 Stunden ist ein Kommen und Gehen des Publikums möglich und erwünscht

 

Mitwirkende


24-Stunden-Musiker:innen
Duo 1: Hannes Sprenger und Harry Triendl
Duo 2: Barbara Romen und Gunter Schneider

„Angehörige“
Markus Köhle
Thomas Lackner
Carolina Schutti
Helmut Sprenger
Lia Sudermann
Clemens Wechselberger
Klemens Klex Wolf
… und weitere

„Geladene Gäste“: Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen
Waltraud Bilgeri
Eva Fleischer
Anja Haider-Wallner
Teresa Hatzl
Barbara Kleissl
Christiane Kreyer
Flavia Matei
Ingrid Sitter
Klaus Wegleitner
Bernhard Weicht
Alexandra Weiss
… und weitere

 

Organisation:
WortKlangWelt | Sonja Prieth und Klemens Klex Wolf
Verein Soliarts | Sarah Milena Rendel

 

Das Projekt wurde bei TKI open 21_ausbaden aus 42 Einreichungen gemeinsam mit sechs weiteren Projekten von der Jury ausgewählt und dem Land Tirol zur Förderung empfohlen. Durch die komprimierte Form und die unterschiedlichen Perspektiven will das Projekt eine Verdichtung des Themas sowie die Möglichkeit der physisch-psychisch-geistigen Auseinandersetzung (des „Ausbadens“) ermöglichen.

 

Termine

Freitag 19.11.2021 11:00